Es gehört Mut dazu, nur mit seiner Stimme bewaffnet zum Vocal-Coaching zu gehen.
6 Jugendliche und 2 Erwachsene hatten ihn und waren beim Wochenende im August dabei.

 Schon nach der ersten Vorstellungsrunde
forderte Stephanie Martin als Coach die Teilnehmenden heraus. Sie sollten mit ihrer Stimme ihren Raum zeigen. Heraus kam bei den meisten erst mal ein Räumchen
– wer will sich schon mit seltsamen lauten Tönen vor anderen zum Affen machen?
Da braucht es einiges an Überwindung.


Kaum war der erste gewagte Ton bei allen heraus und
noch ein bisschen gesteigert, kam die nächste Hürde:
Jetzt sollte jeder seinen mitgebrachten Song vorstellen!
Uups – wer traut sich zuerst?
Doch nach und nach wuchs das Vertrauen in die eigene Stimme,
in den eigenen Atem und das eigene Können
– und auch in das Wohlwollen der Zuhörer.
So konnte jetzt immer unbefangener gearbeitet werden.

Unter fachkundiger Anleitung von Stephanie Martin
wurden wichtige Anregungen vermittelt und Singtechniken ausprobiert.
Zum Abschluss am Sonntag gab es dann noch eine „Öffentliche Probe“.
Alle Teilnehmenden sollten jetzt ihren eingeübten Song präsentierten.

Thorsten Essig am E-Piano hatte die letzten Tage und Nächte
die Songs aus dem Internet abgehört und eingeübt,
so dass er jetzt die ideale musikalische Stütze
für die Sänger und SängerinnenInnen war. 

Schön zu hören, wie bei den Vorträgen die Originalität der
Stimmen voll zum Tragen kam und immer wieder Gänsehaut-
Feeling entstand.

Der zu Recht große Applaus der Familienmitglieder und Freunde belohnte den Mut und die enormen Fortschritte der Interpreten.

 Johannes Sinn vom GPD freute sich als Organisator über die jungen Leute, die ihre geschenkten Talente nicht vergraben, sondern weiter entwickeln und zur Freude anderer präsentieren. Sie werden sicher noch öfter und öffentlich zu hören sein.